Wärmepumpe


 

Bei Spektral-Haus hat der Bauherr die Wahl zwischen 2 unterschiedlichen Wärmepumpen des Herstellers Vaillant: Luft-Wasser-Wärmepumpe oder Sole-Wasser-Wärmepumpe

Mit Hilfe einer Wärmepumpe hat man die Möglichkeit sehr umweltfreundlich zu heizen. Sie gewinnen bis zu 3/4 der benötigten Energie aus dem Erdreich, dem Grundwasser oder der Luft, nur 1/4 wird als Antriebsenergie in Form von Strom hinzugefügt. Die Heizkosten werden dadurch sehr gering gehalten und die Warmwasserbereitung verläuft dazu parallel.
Die Funktion einer Wärmepumpe lässt sich am besten mit der eines Kühlschrank vergleichen, nur eben umgekehrt: Die Wärme des Innenraums wird nach außen transportiert, dadurch wird die Temperatur im Innenraum gesenkt. Die Funktionsweise einer Wärmepumpe konzentriert sich darauf, dass einem Umwelt-Medium Wärme entzogen wird und an ein anderes Medium, zum Beispiel Wasser, weitergegeben wird. Die warme Rückseite des Kühlschranks ist mit den Heizstäben der Wärmepumpe zu vergleichen, die im Haus angebracht sind.

Bei der Entscheidung zwischen einer Luft-Wasser-Wärmepumpe oder einer Sole-Wasser-Wärmepumpe ist zu bewerten, dass die beiden Wärmepumpen die Wärme zwei unterschiedlichen Umwelt-Medien entziehen. Während bei einer Luft-Wasser-Wärmepumpe der umgebenden Außenluft die Wärme entzogen wird, erfolgt bei einer Sole-Wasser-Wärmepumpe der Wärmeentzug im Erdreich – in teilweise sehr großer Tiefe (z.B. bei einer Erdwärmesonde in ca. 60 – 100 m Tiefe). Da das Erdreich bereits ab einer geringen Tiefe jahreszeitunabhängig gleichbleibende Temperaturen aufweist ist der Einsatz einer Sole-Wasser-Wärmepumpe sehr wirtschaftlich – deshalb ist im Jahresmittel nur eine sehr geringe elektrische Zuheizung notwendig. Im Gegensatz zu den jahreszeitunabhängig gleichbleibenden Temperaturen im Erdreich unterliegt die uns umgebende Außenluft sehr starken jahreszeitlichen Temperaturschwankungen – deshalb ist im Jahresmittel eine höhere elektrische Zuheizung notwendig. Allerdings ist bei der Unterscheidung der beiden Wärmepumpentypen auch zu bewertet, dass bei einer Sole-Wasser-Wärmepumpe eine zusätzliche Erdwärmesonde oder ein Erdwärmekollektor notwendig sind, wodurch entsprechende Mehrkosten entstehen.

Im Zusammenhang mit einer Fußbodenheizung kann eine Wärmepumpe noch wesentlich effektiver arbeiten, denn der Unterschied zwischen der Temperatur der Wärmequelle und der Temperatur des Heizwassers kann sehr klein gehalten werden. Deshalb ist eine Fußbodenheizung für eine effizient arbeitende Wärmepumpe unabdingbar – und bei jedem schlüsselfertigen Spektral-Haus bereits im Standard enthalten. Bei dieser sogenannten Vorlauftemperatur gilt: je niedriger, desto besser und somit sparsamer. Damit es im Haus trotzdem im Winter angenehm warm ist – wenn die Vorlauftemperatur nur knapp über 30 Grad beträgt – werden die Heizschlangen sehr eng verlegt, um pro Quadratmeter Fußboden mehr Wärme zu übertragen. Bei Spektral-Haus erhalten alle geheizten abgeschlossenen Räume eine Einzelraumregelung um die Raumtemperatur individuell einstellen zu können.

In Bezug auf fossile Energieträger (z.B. Kohle, Erdöl, Erdgas) sind Wärmepumpen aufgrund der effizienten Arbeitsweise, im Kombination mit einer Fußbodenheizung, im Verbrauch sehr günstig und wirtschaftlich – und somit empfehlenswert.